CDU/SPD-Ratskoalition: Entlastungen für Geringverdienerhaushalte – Ferienspiele in Zukunft kostenreduziert bzw. kostenlos

18. Juni 2020

CDU und SPD im Aachener Stadtrat wollen Ferienspiele für Kinder aus Familien mit geringen Einkommen möglich machen

Aachens schwarz-rote Ratskoalition will den sozialen Zusammenhalt stärken. Mit einem aktuellen Ratsantrag setzen sich die beiden Volksparteien für kostengünstigere Ferienspiele für Kinder aus finanzschwachen Familien ein. Ferienspiele des städtischen Jugendamtes sowie der Freien Träger der Jugendhilfe sollen Eltern mit besonders beschränkten finanziellen Möglichkeiten weniger Geld kosten. In Einzelfällen soll es sogar möglich sein, auf eine Beitragserhebung gänzlich zu verzichten. CDU und SPD wollen davon gerade auch die Kosten für das Mittagessen umfasst sehen. Dafür stellt die schwarz-rote Koalition 50.000 Euro bereit.

Der kinder- und jugendpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Peter Tillmanns, erklärte dazu: „Die Aachener Ferienspiele erfreuen sich jedes Jahr aufs Neue großer Beliebtheit. Für Kinder und Jugendliche sind sie eine sinnvolle Form der Freizeitgestaltung. Das gilt ganz besonders für Kinder aus Familien, in denen das Geld nicht für eine Urlaubsreise reicht. Die Ferienspiele bieten darüber hinaus vielen Eltern die Möglichkeit, in den Ferien auftretende Betreuungsprobleme zu lösen. Wir wollen, dass auch finanzschwache Familien in den Genuss dieser Vorteile kommen.“

Der SPD-Kinder- und Jugendpolitiker Patrick Deloie ergänzt: „Durch die Ausweitung der Aufstellzeit des „Archimedischen Sandkastens“ haben wir bereits ein kostenfreies Freizeitangebot für Familien in der Ferienzeit geschaffen.

Wir sind von allen Akteuren der Ferienspiele in den vergangenen Jahren immer wieder darauf aufmerksam gemacht worden, dass die Beiträge für die Ferienspiele für Familien mit geringem Einkommen häufig gerade dann ein Problem sind, wenn es sich um Haushalte mit mehreren Kindern handelt. Auch wenn der überwiegende Teil der Eltern die Kosten der Ferienspiele in Aachen tragen kann, wollten wir unbürokratisch helfen, damit in Zukunft alle Kinder und Jugendliche an den Ferienspielen teilnehmen können. Kein Kind in Aachen soll in Zukunft mehr aus finanziellen Gründen ausgeschlossen sein.“

Themen: Kinder und Familien