Aus der Partei

„Wem gehört die Stadt?“ – Das war unsere „Themenwoche Mobilität“

07. Februar 2020

Mit dem Abschluss unserer ersten Themenwoche können wir sagen – Es hat sich gelohnt! Wir haben uns sehr gefreut, dass sich so viele von euch aktiv beim Thema „Mobilitätswende in Aachen“ beteiligt haben.

Kino im Dialog

Zum Auftakt der „Themenwoche Mobilität“ haben wir den Film „The Human Scale“ gezeigt. Worum ging es? Im Mittelpunkt des Films steht der dänische Architekt Jan Gehl, der sich mit verschiedenen baulichen Konzepten für Großstädte auseinandersetzt. Das Ziel: Die Lebensqualität der Menschen in der Stadt zu erhöhen und hierbei auch alle Verkehrsmittel mit einzubeziehen. Im Nachgang zum Film konnten wir mit euch die Lehren aus dem Film für Aachen an der Bar weiter andiskutieren.

Regio-Tram

Um unsere Verkehrsprobleme in Aachen zu lösen, müssen wir auch in unsere Nachbarkommunen schauen. Wie schaffen wir es, dass die Menschen in der Region schnell, staufrei und umweltverträglich von A nach B bekommen? Welche Alternativen zum Auto gibt es? Wie schaffen wir es, dass mehr Menschen den ÖPNV benutzen? Eine wichtige Antwort auf diese Fragen stellt die Regio-Tram dar. Aus diesem Grund haben wir am 31. Januar, gemeinsam mit dem SPD-Landtagsabgeordneten Stefan Kämmerling und SPD-Bürgermeister Jorma Klauss (Roetgen), die Bedeutung der Regio-Tram für Aachen und die Region, in einem Pressegespräch, noch einmal verdeutlicht. Eine elektrifizierte Tram sollte Dreh-und Angelpunkt einer modernen Verkehrsplanung für Aachen sein. Nur so können wir den Verkehrsdruck lindern und Pendler*innen eine echte Alternative zum Auto anbieten, die stressfrei und emissionsarm ist.

Innovationskonferenz Mobilitätswende

"Wem gehört die Stadt?" - Das war unsere "Themenwoche Mobilität"Für unsere große „Innovationskonferenz Mobilitätswende“ in der Nadelfabrik, haben wir für euch einige namhafte Referent*innen im Bereich der Mobilität gewinnen können. Die Beiträge von Dr. Kathrin Driessen und Joachim Adler (ASEAG – Vision 2027), Hans Joachim Sistenich (Regio-Tram) und Jan van den Hurk (Radentscheid Aachen), bildeten hier die perfekte Grundlage, um sich in den einzelnen Arbeitsgruppen gemeinsam über die vier verschiedenen Themen auszutauschen. Das Ergebnis: eine ganze Reihe an guten Ideen für die Mobilitätswende in Aachen. Vom Ausbau des Park+Ride-Systems, zu Fahrradparkhäusern und -boxen bis zu einer echten Förderung von Jobrädern, ohne Nachteile für die Beschäftigten, war alles an Vorschlägen dabei. Auch eure Bedenken haben Platz in den Diskussionen gefunden. Insgesamt lässt sich festhalten, dass wir in Aachen ein ganzheitliches Verkehrskonzept brauchen, dass alle Verkehrsmittel mit einbezieht und keine Fronten zwischen den einzelnen Verkehrsteilnehmer*innen aufbaut. Dafür muss natürlich mehr Geld investiert werden. Das bedeutet auch, dass wir über alternative Finanzierungsmöglichkeiten des ÖPNV nachdenken müssen, die fair und solidarisch sind. Eines ist jedenfalls sicher, die Mobilitätswende in Aachen schaffen wir nur gemeinsam!

"Wem gehört die Stadt?" - Das war unsere "Themenwoche Mobilität"(v.l.n.r. Daniela Parting, Ye-One Rhie, Linus Offermann, Daniela Jansen, Jan van den Hurk, Mathias Dopatka, Hans-Joachim Sistenich, Joachim Adler, Dr. Kathrin Driessen)

Hartmannstraße

Abgeschlossen haben wir unsere „Themenwoche Mobilität“ mit einem runden Tisch zur Hartmannstraße. Hier haben wir gemeinsam mit Einzelhändler*innen und Vertreter*innen des Radentscheids Aachen über die Parksituation am Elisegarten gesprochen. Hier hat sich gezeigt, dass es wichtig ist, gemeinsam nach Lösungen und Möglichkeiten zu suchen, um Aachen für alle Bürgerinnen und Bürger nach vorne zu bringen. Wichtiger Baustein dafür: Der Austausch mit der Verwaltung. Für das weitere Vorgehen ist es daher unerlässlich, dass alle Akteur*innen über Änderungen im Straßenraum – ob dauerhaft oder befristet – klar und schnell informiert werden.

Wie geht es jetzt weiter?

Mit Abschluss unserer „Themenwoche Mobilität“ sind wir bisher nur das erste von vielen Themen angegangen, die wir mit euch diskutieren wollen. Im Anschluss an die Karnevalszeit folgen dann die „Themenwochen“ Stadtentwicklung und Wohnen. Die ersten Veranstaltungen hierzu planen wir aktuell für Mitte März. Über alles weitere halten wir euch natürlich hier und auch auf unseren Social-Media Kanälen auf dem Laufenden.

Inhalte: Allgemein