Aus der Partei

Soziale Sicherheit im Alter und Zusammenhalt zwischen den Generationen – mit vereinten Kräften für eine gute Rente

24. September 2019

Der Landesparteitag der NRWSPD am 21. September in Bochum war ein klarer „Arbeitsparteitag“. Viele Leitanträge zu wichtigen gesellschaftlichen Fragen wurden diskutiert und mit sehr guten Ergebnissen verabschiedet.

Der Leitantrag „Soziale Sicherheit im Alter und Zusammenhalt zwischen den Generationen – mit vereinten Kräften für eine gute Rente“, ist einer der prägenden Ereignisse dieses Parteitages.

Mit einigen Änderungsanträgen (ich sage hier lieber „Verbesserungsanträgen“) haben wir deutlich gemacht, dass das Umlageverfahren in der gesetzlichen Rentenversicherung, die sozial ökonomische Grundlage für die Generationensolidarität ist. Ein klares Bekenntnis für die GRV als wichtige Grundlage für ein Leben in Würde nach der Erwerbstätigkeit.

Das beschriebene Ziel, den Lebensstandard zu sichern und armutsfest zu machen, ist die große Herausforderung für Politik insgesamt.

Private Vorsorge ist kein geeignetes Instrument um ein sinkendes Rentenniveau auszugleichen. Zur Stabilisierung des Rentenniveaus brauchen wir andere – bessere „Instrumente“!

Wir werden uns gerne an den gesetzten Zielen messen lassen und freuen uns auf zukunftsweisende Debatten in unseren Ortsvereinen, Unterbezirken und Regionen.

Für die AG NRWSPD 60 plus – GENERATIONEN
Walter Cremer
Landesvorsitzender AG 60plus
NRWSPD

Inhalte: Allgemein