Aus der Partei

Walter Cremer: „Wohnen“ und „Energie“ sind zentrale Themen der SPD-Arbeitsgemeinschaft 60plus in Nordrhein-Westfalen

23. Juni 2014

Auf einem dreitägigen Seminar hat die Arbeitsgemeinschaft 60plus (AG 60plus) der Nordrhein-Westfälischen SPD jetzt über die künftige thematische Ausrichtung beraten. Dies teilt Walter Cremer aus Aachen, der stellv. Landesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft mit.

Als Ergebnis des Seminars, wurden u. a. die Themen „Wohnen“ und „Energie“ als wichtige Fragen für die NRW SPD und die AG 60plus eingestuft. „Ein Teilaspekt ist hierbei darin zu sehen, dass wir dazu beitragen wollen, die drohende und wachsende Energiearmut sinnvoll anzugehen“, erklärt Cremer.

Ein Beispiel ist hier die Einführung von sogenannten Prepaid-Zählern, bei denen der Strom- bzw. Gaskunde vom Energieversorgungsunternehmen jeweils nur die Energie zur Verfügung gestellt bekommt, die er vorab bereits bezahlt hat.

Hintergrund der Diskussion sind Erhebungen, nach denen sich der Strompreis für private Endverbraucher in den Jahren 2000 und 2011 pro Kilowattstunde um 84 Prozent erhöht hat. Im gleichen Zeitraum sind auch die Kosten für Erdöl und Erdgas massiv gestiegen – Erdöl um 96 Prozent und Erdgas um 68 Prozent. Der Strompreis ist unter anderem deshalb gestiegen, weil immer mehr Abgaben (z. B. Stromsteuer, EEG-Umlage) für jede Kilowattstunde gezahlt werden müssen. Aktuell machen diese Abgaben bereits fast 50 Prozent des Strompreises aus.

Ein weiterer wichtiger Faktor für Energiearmut ist laut Walter Cremer in den Einkommensverhältnissen der Haushalte zu finden: „Von 2000 bis 2010 sind die Reallöhne und Renten in Deutschland stagniert – in den unteren und mittleren Einkommensregionen verzeichnen wir sogar einen Rückgang.“

„Wenn mittlerweile bis zu 50 Prozent des Einkommens für „Wohnkosten“ ausgegeben werden, dann darf man politisch nicht länger ignorieren, dass die Energierechnungen oft nicht mehr bezahlbar und immer mehr Menschen in Deutschland betroffen sind. Das gilt auch und gerade für Rentner. Die Altersarmut wird hier konkreter“, so Cremer weiter.

Der Landesvorsitzende der NRW AG 60plus, Wilfried Kramps, betont deshalb, dass dieses Thema auch weiterhin die notwendige Aufmerksamkeit der Arbeitsgemeinschaft 60plus bekommen wird.
Hintergrund: Vom 23.6.-27.6.2014 findet die bundesweite Aktionswoche der Schuldnerberatungsstellen zum Thema Energieschulden/Energiesperren statt.

Inhalte: SeniorenUmweltWohnen