Karl Schultheis

karl_schultheis
Parteivorsitzender
Landtagsabgeordneter
Ratsherr im Frankenberger Viertel
Vorsitzender des Ausschusses für Arbeit, Wirtschaft und Wissenschaft des Stadtrates
Zur Website von Karl Schultheis

Geboren am 28. Januar 1953 in Aachen; verheiratet, ein Sohn
1959 – 1966 Volksschule in Aachen

1966 – 1970 Pius-Gymnasium in Aachen

1970 – 1971 Westlake Boys Highschool Auckland, Neuseeland

1971 – 1973 Pius-Gymnasium in Aachen

1973 Abitur

1974 – 1982 Studium RWTH Aachen

studienbegleitend Lehrkraft für das Fach Geschichte am Gymnasium Baesweiler

1982 1. Staatsprüfung für das Lehramt am Gymnasium (Englisch, Geschichte)Referendarausbildung

Lehrkraft an der Berufsbildungs- und Gewerbeförderungseinrichtung der Handwerkskammer Aachen

1985 2. Staatsprüfung

 

Politische Laufbahn

Mitglied der SPD seit 1969.

Von 1976 bis 1981 Vorsitzender des Ortsvereins Aachen-Richterich der SPD.

Von 1977 bis 1989 Mitglied der Bezirksvertretung Aachen-Richterich.

Seit 1989 Mitglied im Rat der Stadt Aachen, dort Vorsitzender im Ausschuss für Arbeit, Wirtschaft und Wissenschaft, Mitglied im Hauptausschuss und im Betriebsausschuss Eurogress.

Von 1990 bis 1994 stellv. Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Aachen-Stadt, seit 1994 Vorsitzender.

Von 1995 bis 1998 persönlicher Referent und Leiter der Stabsgruppe der damaligen Ministerin für Wissenschaft und Forschung NRW, Anke Brunn.

Von 1998 bis 2005 Gruppenleiter Forschung im Ministerium für Wissenschaft und Forschung NRW.

Seit 2002 Mitglied des Landesvorstandes der NRWSPD
Seit Oktober 2007 Vorsitzender des AWO-Kreisverbands Aachen Stadt.

Mitglied des Bezirksvorstandes AWO Mittelrhein.

Mitglied der GEW, der Sozialistischen Jugend Deutschlands “Die Falken” und einer Vielzahl von Vereinen und Organisationen aus den Bereichen Soziales, Kultur, Umwelt und Sport.

Seit 2005 wissenschaftspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion im Ausschuss für Innovation, Wissenschaft und Forschung sowie Mitglied im Petitionsausschuss.

Seit 2010 Mitglied im Ausschuss für Kultur und Medien, seit 2012 Ausschussvorsitzender.

Abgeordneter des Landtags Nordrhein-Westfalen vom 30. Mai 1985 bis 31. Mai 1995 und seit 8. Juni 2005.

 

Mitglied in Aufsichtsräten:

Aachener Gesellschaft für Innovation und Technologietransfer mbH (AGIT)

Stadtwerke Aachen Aktiengesellschaft (STAWAG)

Energieversorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH Aachen (E.V.A.)

Eurogress Aachen Betriebs-GmbH

Mitglied in Beiräten:
Mitglied des Beirats der Justizvollzugsanstalt Aachen

Mitglied des Kunsthochschulbeirats des Landes NRW

Mitglied des Beirats des Tanzarchivs Köln

Mitglied in Stiftungsräten:

Mitglied des Stiftungsrats des Center of Advanced European Studies an Research (caesar)

Mitglied des Stiftungsrats der Bürgerstiftung Lebensraum Aachen

Mitglied in Verwaltungsräten:

Mitglied des Verwaltungsrats des Instituts für Energie- und Umwelttechnik e. V. (IUTA)

Mitglied in Kuratorien

Mitglied des Kuratoriums des Deutschen Textilforschungszentrums Nord-West e.V.

Mitglied des Kuratoriums des An-Instituts für Unternehmenskybernetik e.V. (IfU)

Mitglied des Kuratoriums des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie (IPT)

Mitglied in Präsidien:

Mitglied des Präsidiums des FIR e. V.

 

Als Abgeordneter des Landtags NRW habe ich mich immer für eine bürgernahe Politik eingesetzt, indem ich die Verbindung zu den Menschen vor Ort in meiner Heimatstadt gehalten habe, gerade auch als Mitglied des Stadtrates. Sei es in früheren Jahren als Vorsitzender des Kinder- und Jugendausschusses oder heute als Vorsitzender des Ausschusses für Arbeit, Wirtschaft und Wissenschaft.

 

Als Ratsherr für das Frankenberger Viertel liegt mir insbesondere der Ausbau des Kindertagesstättenangebots für Kinder über und unter 3 Jahre am Herzen. Nur mit einer erfolgreichen frühkindlichen Sozialisation und Bildung halte ich es für möglich, Chancengerechtigkeit zu erreichen. Eltern- und Familienarbeit  muss in Zukunft früher ansetzen und besser ausgestattet werden.

 

Wir stehen nicht nur im Frankenberger Viertel, sondern in ganz Aachen vor der bildungspolitischen Herausforderung, den Hochschul-und Wissenschaftsstandort Aachen weiter zu stärken und zugleich Bildungsgerechtigkeit durch frühkindliche und schulische Bildung zu garantieren. In den letzten Jahren habe ich mich deswegen neben dem Ausbau der Kita’s und Bildungsangebote mit Erfolg für die Abschaffung der Studiengebühren, die Erhöhung des Bafögs sowie bessere Förderbedingungen eingesetzt.

 

Ein weiterer Schwerpunkt liegt im Bereich Kultur und der Stärkung des Wohnstandortes Frankenberg/Adalbertsteinweg. Aus diesem Grund setze ich mich für den Erhalt und Förderung des Musikbunkers in der Goffartstraße sowie für die Förderung des Bürger- und Kulturzentrums Burg Frankenberg ein, das ich von seinen Anfängen an als Frankenbu(e)rger unterstützt habe. Hinsichtlich der Stärkung des Wohnstandortes ist es mir wichtig, dass das Bauprojekt „Kronprinzenquartier“ und der Bau weiterer Sozialwohnungen realisiert werden.