Artikel zu: Kultur

Aus der Fraktion

Boris Linden hinterfragt Pläne für Mehrzweckhalle

17. Januar 2017

In einem  Zeitungsinterview am 27.12.2016 wird Oberbürgermeister Philipp in der Frage einer Mehrzweckhalle wie folgt zitiert: „Wo und wie bauen wir eine neue Multifunktionssporthalle? Ich sage ganz bewusst nicht, ob wir eine Halle bauen – denn das ist sicher.“ Am 13.1.2017 folgte: „Wir reden bei diesem Projekt nicht über eine große Mehrzweckhalle.“ Des weiteren heißt es, dass Pläne für eine Halle, die vom Sport bis hin zur Kultur genutzt werden könnte, nicht mehr verfolgt würden. Stattdessen sei die Rede von drei Projekten. Und zwar von einer großen Sporthalle auf dem Areal des Sportparks Soers sowie von zwei weiteren Veranstaltungsorten für das Kongresswesen.

Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion – Boris Linden – zeigt sich verwudert über die Pläne, die bislang an den Gremien vorbei zu laufen scheinen und möchte nun Klarheit über den Sachstand erlangen. In einer Ratsanfrage stellt er deshalb folgende Fragen an den Hauptverwaltungsbeamten:

  • Könnten Sie die Pläne der Stadtverwaltung und den jeweiligen Sachstand für die unterschiedlichen Hallen-Pläne bitte konkretisieren?
  • Welche Flächen sieht die Verwaltung für die jeweiligen Hallen-Pläne vor?
  • Welche Nutzungen bzw. Nutzer sehen Sie in den jeweiligen Hallen? Welche Partner (mit welchen Nutzungsinteressen) stehen für die jeweiligen Hallen-Pläne bereit?
  • Welche Finanzierungsaufteilung strebt die Verwaltung bei den jeweiligen Hallen-Plänen mit den jeweiligen Partnern an?
  • Welche Zeitpläne verfolgt die Verwaltung bei den jeweiligen Hallen-Plänen? Wann werden durch wen welche Machbarkeitsstudien in Auftrag gegeben?

Die Fragen wurden der Verwaltung übermittelt und werden in der kommenden Woche dem Rat vorliegen.

Af 42-Hallen-Pläne in Aachen

Inhalte: AllgemeinKulturSport

Aus der Fraktion

Pressespiegel: Michael Servos zu den kommunalpolitisch wichtigen Themen der SPD-Fraktion im Jahr 2017

16. Januar 2017

Zum Jahresbeginn befragt die Redaktion der Aachener Nachrichten die Fraktionsvorsitzenden zu den politischen Schwerpunkten ihrer Arbeit im Stadtrat.

Lesen Sie heute die Antworten des SPD-Fraktionsvorsitzenden Michael Servos aus der Wochenendausgabe der „Nachrichten“ vom 14. Januar 2017 auf Seite 15:

 

„Von einer starken Stadt profitieren alle“

Was bewegt die Ratsfraktionen im Jahr 2017? Aus Sicht von Michael Servos , SPD, können die Aachener optimistisch sein.

 

Aachen. Aachens Politiker haben ihre Winterpause beendet, und wie üblich steht für sie gleich nach dem Jahreswechsel die Verabschiedung des neuen Haushalts auf dem Programm. Der Streit ums Geld wird am Mittwoch, 25. Januar, in der ersten Ratssitzung des Jahres ausgetragen. Zu erwarten sind aber auch weitere politische Auseinandersetzungen – zumal sich die Parteien für die Landtagswahl im Mai und die Bundestagswahl im Herbst positionieren wollen. Zum Start in ein spannendes Wahljahr haben die „Nachrichten“ allen Ratsfraktionen sechs Fragen vorgelegt. Im zweiten Teil unserer Serie lesen Sie die Antworten des SPD-Fraktionsvorsitzenden Michael Servos.

 

Was sind aus Ihrer Sicht die drei wichtigsten Themen, mit denen Sie sich kommunalpolitisch in diesem Jahr befassen müssen?

Servos: In dieser Woche haben wir uns bereits mit dem Thema der Verbesserung des Angebots von Bürgerservice und Bezirken beschäftigt – ein Thema, das uns zusammen unter mehreren Gesichtspunkten das Jahr über begleiten wird. Neben der Ausweitung von Serviceangeboten geht es hier auch um die Digitalisierung der Verwaltung insgesamt. Darüber hinaus bleiben Wohnen, Quartiersstärkung und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf – konkret Randzeitenbetreuung in Kitas und OGS-Ausbau – Themen, die Kern unserer Politik sind. Es gilt bezahlbaren Wohnraum zu erhalten und neu zu errichten und den sozialen Zusammenhalt im Allgemeinen zu stärken.

  Weiterlesen...

Inhalte: Hochschule und WissenschaftKinder und FamilienKulturPressespiegelSchule und BildungSozialesWirtschaftWohnen

Aus der Partei

Kulturforum: TSG in Aachen

31. Oktober 2016

Am Freitag, den 21.Oktober 2016 war der Vorsitzende des SPD-Bundeskulturforums und der stellvertretende Vorsitzende der Bundes-SPD Thorsten Schäfer-Gümbel auf Einladung des “SPD-Kulturforums Regio Aachen” zu Gast in der Alten Kaiserstadt.

(von links) die Referenten Alexandra Gruber und Serkan Agci; Politik-Redakteur Marco Rose; der Hausfotograf; MdL Karl Schultheis, Thorsten Schäfer-Gümbel, SPD-Chef Städteregion Martin Peters.

(von links) die Referenten Alexandra Gruber und Serkan Agci; Politik-Redakteur Marco Rose; der Hausfotograf; MdL Karl Schultheis, Thorsten Schäfer-Gümbel, SPD-Chef Städteregion Martin Peters.

Der Besuch begann mit einem Pressegespräch im Aachener Zeitungsverlag, dem MdL Karl Schultheis, der Unterbezirksvorsitzende der SPD Aachen Stadt und Vorsitzende des NRW-Landtagsausschusses für Kultur und Medien sowie Martin Peters, der Unterbezirksvorsitzende der SPD Städteregion Aachen und SPD-Faktionschef im Städteregionstag Aachen als auch Norbert Walter Peters, der Sprecher des „Kulturforums der Sozialdemokratie Regio Aachen” beiwohnten.

Weiterlesen...

Inhalte: Kultur

Aus der Partei

Berlin und die Welt – Kulturempfang der Sozialdemokratie

23. August 2016

„Berlin und die Welt“ ist die persönliche Einladung zum „Kulturempfang der Sozialdemokratie“ überschrieben, welche das „Kulturforum der Sozialdemokratie“ und das „Kulturforum der Stadt Berlin der Sozialdemokratie e. V.“ dem international gefragten Komponisten/Klangkünstler, Musiker und Instrumentalpädagogen Norbert Walter Peters gegenüber ausgesprochen hat. Somit ist das neu gegründete „Kulturforum der Sozialdemokratie Regio Aachen“ von Freitag, den 26. August bis Sonntag, den 28. August 2016 mit ihren beiden Initiatoren Norbert Walter Peters und der Aachener Kunst-Sachverständigen und Diplom-Designerin Annette Siffrin-Peters erstmalig bei einem solchen Treffen vertreten. Weiterlesen...

Inhalte: Kultur

Aus der Partei

Veranstaltungen in St. Salvator liegen auf Eis – Vorerst.

17. März 2016

St. Salvator zählt bereits seit dem 9. Jahrhundert zu den besonderen Orten Aachens. Dieser historische Ort soll nun eine neue Ausrichtung erhalten, sodass zukünftig eine ganzjährige Nutzung für alle Aachenerinnen und Aachener möglich wird.

Nachdem die dort ansässige Ordensgemeinschaft aus den Räumlichkeiten ausgezogen war, ging die Liegenschaft zunächst an die Stadt Aachen über, die das Areal an die Toni Jansen Stiftung bzw. das Sozialwerk Aachener Christen verpachtete.
In den Ordensräumen betreibt die Toni Jansen Stiftung seitdem eine Herberge inklusive gastronomischer Ausbildungsstätte für Menschen, die schwer im ersten Arbeitsmarkt zu vermitteln sind.

Der angeschlossene Kirchenbau bleibt leider bis auf wenige Messen, Taufen und Eheschließungen weitgehend ungenutzt, obwohl aufgrund der guten Akustik kulturelle Events möglich wären.
„Diesen Bestrebungen wollen wir neuen Schwung geben“, erklärt die stellvertretende Vorsitzende der Sozialdemokratischen Gesellschaft für Kommunalpolitik (SGK) Aachen, Sibylle Reuß.

Weiterlesen...

Inhalte: Kultur