Aus der Partei

Was macht eigentlich der Arbeitskreis SPD und Kirche?

18. Juli 2018

Heiko Weidenhaupt

Der Arbeitskreis SPD und Kirche in Aachen ist ein Zusammenschluss von Christ/innen in der SPD mit weiteren Teilnehmer/innen, die dem Arbeitskreis nahestehen. Die Teilnehmer sehen ihre christliche Grundhaltung in der Sozialdemokratie verankert. Diese wird versucht, in Wort und Tat zu leben.
Der Arbeitskreis nimmt sich zum Ziel, in Informationsveranstaltungen, Klausur-Wochenenden, Reisen, Stellungnahmen oder auch in Gottesdiensten sozialdemokratische Werte mit christlichen Gedanken zu verknüpfen.
Die Mitglieder unterstützen das Einhalten der Sonntagsruhe und befürworten das Bezahlen von gerechten Löhnen. Sie fordern eine Teilhabegesellschaft und keine Leistungsgesellschaft. Hierzu leitet der Arbeitskreis viel von der Bergpredigt ab. Denn diese ist ein Schriftzeugnis, das ein hohes Maß an Übereinstimmung mit sozialdemokratischen Werten in sich trägt.
In der Region Aachen stehen die christlichen Konfessionen mit ihren Gemeinden und Wohlfahrtsverbänden noch zum großen Teil in der Mitte der Gesellschaft. Das begrüßt der Arbeitskreis und sucht den ständigen Kontakt. Dabei sollen jedoch Symbole, die das Christsein ausdrücken, fern von öffentlichen Ämtern bleiben. So wünscht sich der Arbeitskreis, dass in staatlichen Schulen und Gerichten kein Kreuz hängt.


Das Grundgesetz legt fest, dass in Deutschland alle Religionen nebeneinander auf Augenhöhe stehen. Genau diesen Grundsatz möchte der Arbeitskreis Kirche auch in seinen Aktivitäten vermitteln. Die Mitglieder möchten sinnbildlich die „Kirche im Dorf lassen“. Auch Synagogen und Moscheen sollen in der Mitte eines Dorfes stehen dürfen.
Der AK lädt alle Interessierten zu seinen Veranstaltungen ein. Dabei sind auch kritische Mitglieder gerne gesehen. Komm auch du dazu!

Heiko Weidenhaupt
Sprecher AK SPD und Kirche – Aachen

Inhalte: Allgemein