Weihnachtsmarkt-Bude im Elisengarten: SPD-Ratsherr Norbert Plum sieht Klärungsbedarf

06. Dezember 2017

Besucher der Aachener Innenstadt werden es bereits bemerkt haben: Mit Beginn des Weihnachtsmarktes hat auch ein Imbissstand Einzug in den Elisengarten gehalten. Der Marktstand, der in den Vorjahren vis-a-vis auf dem Parkstreifen an der Hartmannstraße platziert war, hat neuerdings die Straßenseite gewechselt und wurde nun in vergrößerter Form auf der Rasenfläche des Elisengartens aufgestellt.

Die „Neuheit“ wirft für SPD-Ratsherr Norbert Plum, s. Foto, Fragen auf. „Nach jetzigem Stand ist ungeklärt, wer von der Verwaltung die Nutzungserlaubnis ausgesprochen hat. Darüber hinaus liegen der Politik auch keinerlei Informationen darüber vor,  in welcher Höhe Sondernutzungsgebühren erhoben werden“, erklärt Plum.

Sorge bereitet dem Ratsvertreter auch der künftige Zustand der Rasenfläche im Elisengarten. „Mir ist nicht klar, welche Absprachen die Verwaltung mit dem Betreiber getroffen hat, damit das öffentliche Grün im Frühjahr wieder hergerichtet wird“, fragt sich Plum.

Schließlich geht es dem Ratsherren auch um die Frage, ob mit der Verlagerung der Weihnachtsmarktbude in den Elisengarten von der Verwaltung möglicherweise bereits auch eine Grundsatzentscheidung darüber getroffen wurde, den Elisengarten 2018 für weitere Buden des Weihnachtsmarktes zu öffnen.

Seine Fragen hat Plum jetzt in Form einer Ratsanfrage an Oberbürgermeister Philipp weitergeleitet.

Themen: Allgemein

Beitrag kommentieren